Analyse der Auswirkungen von weiß gestrichenen Straßen

Die Reduzierung des städtischen Wärmeinseleffekts (Urban Heat Island) ist eine der herausforderndsten Aufgaben für Stadtplaner und Architekten. Neben unterschiedlichen sogenannten „Nature Based Solutions“ (NBS) wie Vegetation oder Wasserelemente liegt eine weitere Möglichkeit zur Reduzierung des Hitzestresses in der Veränderung der physikalischen Eigenschaften der städtischen Materialien und Oberflächen.

Die Beschichtung von dunklen Asphaltstraßen mit einer hellen Farbe ist eine Möglichkeit, die derzeit in vielen Ländern ausprobiert wird, um die Erwärmung von Straßenoberflächen zu reduzieren. In unserer neuen Case Study untersuchen wir am Beispiel von einem der ältestem Stadtteile von Los Angeles – Angelino Heights, welchen Effekt eine solche Maßnahme auf das Stadtklima haben könnte.

Das vorbereitete Datenset umspannt einen Simulationszeitraum von 6 Tagen und ist daher ein interessantes Beispiel um längerfristige Effekte wie die Wärmespeicherung im Boden zu untersuchen.