Neue Anwendungsstudie: Untersuchung von Fassaden

Der Trend zur Urbanisierung macht es immer wichtiger, die Auswirkungen des Stadtklimas auf die thermischen Erwärmungstrends auf regionaler und globaler Ebene sowie die Auswirkungen auf den Energieverbrauch von Gebäuden zu untersuchen. Gebäude können als die atomaren Einheiten des städtischen Stoffwechsels angesehen werden – die Energieaustauschprozesse an der Außenhülle eines Gebäudes verändern die lokalen Mikroklimabedingungen, die das Stadtklima beeinflussen.

Die Mikroklima-Software ENVI-met analysiert – parallel zur Berechnung der Mikroklimabedingungen im Freien -die Energieeffizienz jedes Gebäudes im Modellbereich. Da Wind und Sonne die Hauptfaktoren für die Oberflächenthermodynamik einer Oberfläche und die Wärmeverteilung sind, ist das Gebäudemodell direkt mit dem Strömungsmodell für den Außenbereich gekoppelt und liefert detaillierte Winddaten für jede Sekunde des Tages für jedes Wand – und Fassadensegment des Gebäudes.

Die Fallstudie, die hier vorgestellt wird, umfasst sowohl ENVI-konforme Modelleingabedateien als auch vorberechnete Ergebnisdateien zur sofortigen Analyse:

https://www.envi-met.com/wp-content/uploads/2019/12/ENVI_MET_Case-Study_Fassaden.pdf