Innovation City Bottrop – NOx-Abbau durch photokatalytische Oberflächen

Client: STEAG Powerminerals, KRONOS

Die Luftverschmutzung durch Stickoxide (NO) und Stickstoffdioxid (NO2) ist zu einem der größten Luftqualitätsprobleme in städtischen Gebieten geworden. Weltweit überschreiten viele Städte nationale und internationale Konzentrationsschwellenwerte. Neben der Entfernung von Verbrennungsmotoren aus städtischen Gebieten gibt es nur sehr wenige Möglichkeiten, die NO- und NO2-Schadstoffe zu reduzieren.

Eine der passiven Strategien zur Senkung von NO, NO2 und dem damit verbundenen Ozon in städtischen Gebieten ist die Verwendung photokatalytisch aktiver Oberflächen. Solche Oberflächen, die Titandioxid in Materialien und Farben enthalten, können NO und NO2 aus der Luft absorbieren und in festes Nitrat umwandeln, das mit dem Regen abgewaschen werden kann.

Das „Innovation City Bottrop“-Projekt ist eine große Denkfabrik und ein Demonstrationsprojekt im Ruhrgebiet (http://www.icruhr.de). Gemeinsam mit STEAG Powerminerals und der TU Berlin untersuchte ENVI_MET das Potential photokatalytischer Oberflächen (Bodenoberfläche und Fassaden) zur Reduzierung des NO- und NO2-Gehalts. Es wurden mehrere Simulationen für den Innenstadtbezirk Bottrop unter verschiedenen meteorologischen Bedingungen und mit unterschiedlichen Levels aktiver Oberflächen mit dem PHOTOMET-Material von STEAG Powerminerals durchgeführt.

Abhängig von der Höhe der aktiven Oberflächen und der NOx-Belastung des Verkehrs kann mit dieser passiven Technologie eine lokale Reduktion von 5 % bis 14 % NO sowie 4 % bis 6 % NO2 erreicht werden.