Städte & Gesundheit

Luftverschmutzung

Es ist wissenschaftlich belegt, dass saubere Luft für das Wohlbefinden von Menschen, Tieren und Pflanzen notwendig ist und Luftverschmutzung die Gesundheit und Umwelt beeinträchtigt. Dennoch liegt in den meisten Städten – durch hohe Verkehrsdichte und Verbrennung von Treibstoff oder Biomasse – eine Luftqualität vor, die durch Feinstäube ein messbares Gesundheitsrisiko für Menschen bedeutet.

Immer mehr Menschen leben in Städten – im Jahr 2050 werden es zwei Drittel der Weltbevölkerung sein. Es ist also wichtiger denn je, das Stadtklima und damit die urbane Lebensqualität mit Hilfe von umweltfreundlichen Infrastrukturlösungen zu verbessern.

Analyse von Luftverschmutzungen durch die Simulation von standortspezifischen Szenarien

Mit dem Modul für Schadstoffausbreitung können Sie die Emission, Verteilung und Ablagerung von bis zu sechs verschiedenen Schadstoffen simulieren, darunter Feinstaub (PM), passive und reaktive Gase.

Dabei werden die Deposition an Oberflächen und Vegetation, als auch photochemische Reaktionen zwischen NO, NO2 und Ozon (O3) berücksichtigt. Die Software simuliert außerdem die Freisetzung von organischen Kohlenwasserstoffen durch Pflanzen.

Die Ergebnisse helfen, die Dynamik der lokalen Schadstoffausbreitung besser zu verstehen und unterstützen die Entwicklung von Stadtstrassen mit besserer Luftqualität.

Fallstudie herunterladen

Thermischer Komfort

Das menschliche Wohlbefinden wird durch die subjektive Temperaturwahrnehmung beeinflusst, welche vor allem Solarstrahlung, Wind, Lufttemperatur und -feuchte umfasst. Diese Klimaelemente können im Außenbereich durch die Gebäudestruktur und die Baumaterialien sowie die umgebende Bepflanzung positiv wie negativ beeinflusst werden.

ENVI-met Simulationen ermöglichen es Ihnen, das thermische Verhalten einer Stadt auf dem Maßstab eines Gebäudeblocks oder eines Stadtteiles zu verstehen. Diese Analyse ist grundlegend, um die Auswirkungen der urbanen Wärmeinsel zu verringern.

Ganzheitliche Analyse des thermischen Komforts von Menschen und Vegetation

ENVI-met ermöglicht es Ihnen die Auswirkungen von städtebaulichen und architektonischen Entwürfen auf die lokale Umwelt zu analysieren. Um dies zu erreichen, können Sie unter anderem Grundflächen und Baumaterialien für Gebäude, als auch die Verwendung von Vegetation an Wänden oder auf Dächern in jeder denkbaren Konfiguration spezifizieren, um der städtischen Wärmebelastung entgegenzuwirken.

Die Software berechnet dabei automatisch die mittlere Strahlungstemperatur, wobei dieser Parameter später mit der zugehörigen Applikation Leonardo visualisiert werden kann.

Mit dem Postprocessing-Tool BIO-met können Sie zusätzlich menschliche Komfortindizes wie PMV (Predicted Mean Vote) und PET (Physiological Equivalent Temperature) berechnen , die die Auswirkungen der vier wichtigsten atmosphärischen Variablen widerspiegeln: Lufttemperatur, Strahlungstemperatur, Windgeschwindigkeit und Feuchtigkeit.

Fallstudie herunterladen

Entdecken Sie weitere Handlungsfelder